Briefe

Kreischalarm

Wenn wir etwas Spezielles ausdrücken wollen – tiefes Glück, große Empörung oder die schlichte Erkenntnis, dass heute Nacht mal wieder die Kotzekatze zugeschlagen hat – ist es für meine Freundinnen und mich Zeit, schreiend im Kreis zu rennen. Und/oder Prilblümchen zu werfen (ich hab’ Euch lieb!). Das passiert alle paar Wochen, und dann is’ wieder gut.

Aber seit Tagen ist nichts mehr gut. Genauer gesagt, seit dem einunddreißigsten Juli. Da veröffentlichte de Hasen nämlich das:

Briefe3

Am 4. August ging’s los. Jeden Morgen ziert nun eine der regenbogenbunten Kärtchen meinen Frühstücksteller. Darin stehen kryptische Sätze wie: “Ich freue mich, mit Dir in einem Straßencafé unter Bäumen zu sitzen.” Oder die Wettervorhersage eines streng geheimen My-lips-are-sealed-Reiseziels (na, erkennt Ihr die Stadt?):

Briefe2

Ich weiß nur seit Monaten, dass ich mir von morgen an das Wochenende frei nehmen soll. Dass ich mich bequem anziehen kann (“außer Freitagabend, da trage ich Anzug”….*kreisch!!!*). Dass wir bummeln und flanieren, aber nur so viel, wie meine Bandscheibe hergibt. Und seit heute Morgen weiß ich das…

Briefe4

Ich geh dann mal ‘ne Runde weiterkreischen.
AAAAAAAAAAAAAAARRRRRRGGGGHHHHHHHHHH!

PS: Liebe Spanner, Stalker und selbsternannte Superdiebe. Unser Haus wird in dieser Zeit gesittet. Und zwar nicht nur von unserer Wachkatze, die schon einiges auf dem Gewissen hat. Also vergesst es. Lieben Gruß, die Bloghüttler.

 Hier geht’s zurück zum Eingang! 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>